GPS-Laufuhren: Mobile Trainingshelfer am Handgelenk

Digitale GPS-Laufuhren geben Auskunft über die Herzfrequenz, die zurückgelegte Strecke, den Kalorienverbrauch und spielen sogar Musik ab. Warum sie so nützlich sind, erfahren Sie hier.

GPS für Runner

Moderne GPS-Laufuhren gibt es von Herstellern wie TomTom, Polar und Garmin. Sie sind mit einem hochauflösenden Display ausgestattet und sind ein praktisches Sportaccessoire für Läufern und Triathleten.

GPS-Laufuhren zeigen die Zeit an, ermöglichen das Messen von Rundenzeiten und fungieren als Stoppuhr. Sie geben Auskunft über die Distanz der zurückgelegten Strecke, messen die aktuelle Geschwindigkeit sowie die Durchschnittsgeschwindigkeit und fast EKG-genau den Puls. Dank dieser Funktionen lässt sich die Leistung überwachen und neue Fitnessziele erreichen.

Praktisch ist die Alarmfunktion über Vibration oder ein akustisches Signal. Sie können eine maximale Herzfrequenz einstellen. Die Uhr schlägt Alarm, sollte die Grenze überschritten werden. So können Sie sich aufs Laufen konzentrieren ohne ständig auf die Uhr schauen zu müssen.

Natürlich ist auch das Design extra für Sportler angepasst. Die Uhren sind leicht und trotzdem robust. Einige Modelle sind nicht nur spritzwassergeschützt, sie sind sogar wasserdicht und somit auch für Schwimmer geeignet. Nach dem Sport können mit Hilfe einer ergänzenden App auf dem Smartphone oder PC die Daten ausgewertet, verglichen und archiviert werden.

Einige Modelle zeigen sogar den Kalorienverbrauch an und dienen als Musikplayer.