Fahrradcomputer: Mit dem GPS-Navi auf dem richtigen Weg

Auch für Fahrradfahrer ist ein Navigationsgerät sinnvoll, um den richtigen Weg zu finden. Anders als beim Autofahren, lautet auf dem Fahrrad allerdings die Devise: Der Weg ist das Ziel! Dabei helfen die praktischen GPS-Fahrradcomputer.

Die Vorteile der GPS-Fahrrad-Navigation

Machen Sie Fahrradfahren zum Erlebnis! Mit einem GPS-Fahrradcomputer können Sie sich entspannt auf die Strecke konzentrieren. Das Gerät ermittelt per Satelliten-Empfang Ihre exakte Position und gibt per Display nicht nur Auskunft über Ihre geplante Route sowie Routenoptionen, sondern auch über die bereits zurückgelegte Strecke, die geplante Ankunftszeit, die Durchschnittsgeschwindigkeit, das aktuelle Tempo, die Höhe sowie über Ihre Herzfrequenz. Dadurch können Sie Ihre Leistung überwachen und kürzer treten, sollte der Puls zu hoch sein.

GPS-Fahrrad-Navis gibt es beispielsweise von Herstellern wie Garmin. Sie sind klein und kompakt, spritzwassergeschützt und daher robust gegen Witterungseinflüsse wie Regen, Matsch und Schnee sowie Kälte und Sonneneinstrahlung. Befestigt werden sie mittels einer Halterung am Lenker. Der Akku hält weit über zehn Stunden. Sie eignen sich für das gewöhnliche Fahrradfahren in der Stadt, Radtouren über Land oder rasantes Mountainbiken im Wald oder im Gebirge.

Auf den GPS-Navigationsgeräten sind europaweite Fahrradkarten vorinstalliert. Optional können Pakete mit Strecken auf der ganzen Welt geupdatet werden.